Therapiehunde

Freund und Begleiter bei Logopädie, Ergotherapie, Psychotherapie

Therapiehunde sind Schmuse- und Streichelhunde, die in vielfältigen Bereichen gezielt eingesetzt werden.

Zum Beispiel in der therapeutischen Begleitung für auffällige oder behinderte Kinder in der Familie oder einer Institution. Weitere Einsatzbereiche sind Praxiseinrichtungen wie der Logopädie, Ergotherapie, Psychotherapie bei Hyperaktivität oder Depressivität, in Altenheimen, im Hospiz sowie in Schulen für behinderte Kinder. Therapiehunde geben den Menschen Halt, Selbstvertrauen, Geborgenheit und Motivation. Sie sind Freund und Begleiter.

Oft sind Therapiehunde die Brücke zwischen Menschen mit und ohne Behinderung, besonders auch bei Kindern.


Die Seitenadresse für diesen Artikel ist: http://www.glueckshunde.de/m.php?sid=2